Schreiben mit Gänsefeder

Schreiben in alter Schrift mit Gänse- und Stahlfeder

Bis in die 1950er Jahre wurde in Deutschland die Kurrent-Handschrift, später „Sütterlin“ genannt, verwendet. Viele alte Dokumente wurden in dieser Schrift verfasst und ihr Entziffern macht oft große Mühe.
In der Museumsaktion lernen die Kinder, Buchstaben in der alten Schrift zu schreiben. Dazu werden Schreibwerkzeuge wie die Gänsefeder, Rohr- und Stahlfedern benutzt. Die verwendeten Tinten können aus Zutaten wie Ruß, Tee oder Galläpfeln gemeinsam hergestellt werden und zum Schluss gibt’s für alle ein Zeugnis.